Zusammenfassung

Mein sportlicher September 2014 in Zahlen

Tada, ich bin auch noch da. Irgendwie habe ich in den letzten Tagen keine Ruhe zum Bloggen gefunden. Und auch jetzt ist nur Zeit für einen kurzen Rückblick. Aber ich verspreche, spätestens am Wochenende gibt es noch ein paar Zeilen zur Saisonabschlussfahrt, dem Urlaub auf Sylt und zu meiner neu entdeckten sportlichen „Leidenschaft“. Damit ihr nun nicht lange rumrätseln braucht (kommt eh keiner drauf *gg*) und bis zum Wochenende warten müsst verrate ich es euch schon jetzt. Es ist…..*Trommelwirbel*…tadaaaaaa: YOGA 😉 rischtisch gelesen, es ist tatsächlich Yoga. I love it !!! Mehr dazu im nächsten Post.

September 2014

 

In diesem Sinne…eine schöne Zeit…

 

 

Mai 2014 in Zahlen

Blubb 🙂

Ihr Lieben, ich wünsche euch schöne Pfingsttage und ganz viel Spaß bei dem was ihr tut. Da hier gerade die Welt untergeht, nutze ich die Zeit mal fluxx zum bloggen – der sportliche Rückblick auf den Mai ist fällig.

 

5 Laufeinheiten mit insgesamt 28,5 km in 3h.

518 Kilometer in 19:53 h auf dem Rennrad.

ca. 2,5h Krafttraining / Fitnessworkout.

 

Heute ist Tag 35 meiner 100Days Challenge – jeden Tag sportliche Betätigung und das für 100 Tage. Dazu zählen dann auch so Aktivitäten wie Spaziergang und Hollandrad fahren, die oben im Rückblick nicht drin sind. Auf die Challenge bin ich beim Lesen des Blogs von Sandra (klick hier) aufmerksam geworden. Ich habe mich dann direkt in der Facebook-Gruppe angemeldet und bin nun also schon seit 35 Tagen aktiv dabei. Der sportliche Austausch mit den vielen netten Menschen in der Gruppe motiviert total. Ich habe dadurch zum Beispiel auch Shred und HappyandFit kennengelernt. Einfach mal bei youtube suchen. Mir bringt das echt Laune und abends ein schlechtes Gewissen, wenn ich noch nichts getan habe. Dann schalte ich fluxx meine sportlichen Handyapps an und mache zumindest noch ein Workout-Einheit. Jupp, so ist das 🙂

Weitere Mai-Highlights:

Meine bisher längste Radtour mit 111,09 km am 04.05. habe ich bei der RTF vom SG Borken noch getoppt. Bei bestem Wetter bin ich mit einer tollen Gruppe am 25.05. gegen halb zehn gestartet. Am Ende des Tages hatte ich inklusive Hin- und Rückfahrt 123,32 km auf dem Tacho stehen. Die RTF an sich war 114,48 km lang und führte über größtenteils toll ausgebaute Radwege von Borken aus durch Holland über Oeding wieder zurück.
Christian N. aus M. hat in seinem Blog auch schon über diese Grenzlandtour berichtet

RTF SG Borken
RTF SG Borken

 

Mein Liebster und ich sind nun auch in der Radabteilung des SG Borken aktiv und werden versuchen so oft es geht an den Trainingsfahrten montags und mittwochs teilzunehmen. Rennrad fahren macht in einer großen Gruppe extrem viel Laune.

Last but not least ein Highlight fernab sportlicher Aktivitäten: meine erste Nähmaschine, die ich mir im Mai-Urlaub gekauft habe. Die ersten Werke sind bereits fertig und es macht unglaublich viel Spaß. Nähen wird sicherlich ein neues Hobby von mir.

So ihr Lieben, nun zeigt sich die Welt und der Sommer wieder von seiner besten Seite. Es wird also Zeit, dass ich den Laptop zuklappe.

Genießt die Zeit!!!

 

Verrückt !!!

Nun ist der 1. Mai schon fast rum. Ich hoffe, Ihr hattet alle einen schönen Feiertag und viel Spaß und Freude bei dem was Ihr getan habt.

Ich selbst habe den ersten Mai damit verbracht, den Pool bei meinen Eltern zu schrubben, wurde anschließend mit köstlichem Grillgut belohnt und habe dann noch eine Runde in meinem Laufschuhen gedreht.

Mein Liebster hat währenddessen in der niinio lounge die Aussicht über Essen genossen.

Essen1 Essen2

 

Jeder so wie er es verdient hat 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommen wir nun aber zu der RTF in Dorsten vom vergangenen Sonntag, die diesem Blog seinen Titel gegeben hat. Mit Karsten H. aus B. haben wir uns um 8:15 Uhr an der Autobahnauffahrt getroffen. Das Wetter war schon mal besser, aber es war wenigstens trocken. Denkste, denn kaum waren wir auf der Autobahn begann es zu tröpfeln. Erst nur ein bisschen, dann immer mehr. In Dorsten angekommen hatte der Regen aufgehört und ich freute mich auf die für heute geplanten 111 km. Bei der Anmeldung ging alles ganz schnell, es gab noch eine neue Trinkflasche und dann den ersten Stempel auf unserem Kärtchen. Um 8:53 saßen wir auf unseren Rädern, um 8:55 öffnete der Himmel seine Schleusen, um 8:59 waren wir bereits nass bis auf die nicht vorhandene Unterhose. Gegen 9:10 ist dann die Entscheidung gefallen, dass wir heute keine 111km sondern nur die 42km fahren. Schließlich regnete es nicht nur, sondern war mit 10 Grad auch recht frisch.

Am ersten und für uns an diesem Tag einzigen Kontrollpunkt haben wir erfahren, dass wir ungefähr die 30. sind, die sich den Stempel abholten. Gibt halt wenig Verrückte an diesem Tag 🙂

Nach

Distanz: 40,71 km
Zeit: 1:27:30
Ø Geschw: 27,9 km/h

waren wir wieder zurück im Trockenen und haben uns erstmal mit einer Tasse Kaffee aufgewärmt. Trotz Regen war es eine tolle Strecke und eine gut organisierte RTF – für das Wetter kann ja keiner was.

Leider hatten wir keine Wechselklamotten dabei. Wir also auf Wolldecke und Schutzfolie sitzend mit nassen und vor allem dreckigen Klamotten und voll aufgedrehter Heizung im Eiltempo ab nach Hause und erstmal unter die warme Dusche. Es tut gut, wenn die Füße unter der Dusche wieder warm werden – verrückt 🙂

Foto 3

 

Ich hoffe, dass der Wettergott am kommenden Sonntag auf unserer Seite ist und wir vor dem Velothon in Berlin noch mindestens eine lange Tour fahren können.

Mein sportlicher April 2014:

Laufen
2 Einheiten / 10,6 km / 74 Minuten

Rennrad
7 Einheiten / 295 km / 680 Minuten

Rolle
1 Einheit / 20 km / 50 Minuten

 

So, nun mal Däumchen drücken für schönes Wetter in den kommenden Wochen!!!