Baby

Über meine Woche 10/2019

*Dieser Beitrag kann liebevolle, unbezahlte und unbeauftrage indirekte Werbung enthalten.

Bähm und zack ist schon wieder eine Woche vorbei. Das Baby ist mittlerweile 20 Wochen alt und SmallPaul wird in diesem Monat 3 1/2 Jahre alt.

Die vergangene Woche war recht unspektakulär, fast ganz normaler Alltag und es ist tatsächlich mal keiner krank gewesen. Yeah! Das ist schon das größte Glück der Woche. Aber es gab noch einige weitere Glücksmomente.

Karnevalglück

Den Nachmittag vom stürmischen Rosenmontag haben wir mit Luftschlangen, Luftballons, Musik, Eis, Keksen und Oma & Opa bei uns verbracht. Ganz entspannt war es.

Kinderglück

Das voll beladende Boot auf dem Weg nach Sylt. Ich liebe die kreativen Einfälle von SmallPaul.


Paarglück

Am Freitag hatten den Lieblingsmann und ich Paarzeit. Etwas ganz kostbares mit zwei Kindern und tatsächlich das erste Mal nach der Geburt vom Baby. Wir waren zum Pre-Opening-Essen im Mahl & Meute im Schloß Raesfeld. Es war ein gelungener Abend, mit guten Gesprächen und leckerem Essen.

Blumenglück

Das momentane Wetter gehört eher in den April als in den März. Sturmböen, Hagel, Regen, Sonne – alles ist in der vergangenen Woche dabei gewesen. Bei solchem Wetter müssen besonders viele Blumen ins Haus einziehen. In den letzten Wochen gab es immer einen Strauß Tulpen zum Wochenende. Diesen Samstag habe ich mich in die gelben Narzissen verliebt.

Ich hoffe sehr, dass die Sturmböen und das Regenwetter bald vorbei ist und die Sonne wieder länger scheint als nur einige Minuten.

Alles Liebe

Nancy

*Indirekte Werbung: Ich möchte darauf hinweisen, dass in den von mir geschriebenen Beiträgen Markennamen und Ortsnennungen erwähnt werden können oder auf den Bildern erkennbar sind. Auch poste ich Links zu anderen Blogs, Seiten und Beiträgen. Diese Werbung erfolgt durch mich ohne Auftrag und ohne Bezahlung.

Über Babyglück

 

Schon Tage vor dem errechneten Termin stieg in mir die Ungeduld auf. Es ist eine überwiegend positive Ungeduld gewesen. Zu gerne wollte ich unser Baby endlich in den Arm nehmen, an ihm riechen, es anschauen. Aber es war auch eine fragende, sich sorgende Ungeduld. Ist das Baby gesund, wie wird die Geburt verlaufen, wie wird Small Paul auf seinen kleinen Bruder reagieren und wie werden der Lieblingsmann und ich uns als Zweifacheltern „anstellen“.

Und dann entscheidet sich das Baby ganz plötzlich, dass es jetzt bereit ist für die Geburt. Der erste Schrei, der erste Hautkontakt, das erste Mal riechen, das erste Mal fühlen. Diese kostbaren glücklichen Momente werden unvergesslich bleiben.

 

Babyrunzelfüßchen

 

Heute sind es schon 3 Woche ganz große Babyliebe. Ja, ich bin auch schon an meine Grenze gestoßen mit zwei Kindern allein am Morgen. Das gehört dazu, genauso wie das Gefühl und das Wissen, dass ich mich nicht aufteilen kann. Trotzdem ist gerade dieses sich nicht aufteilen können emotional für mich. Aber ich merke, wie ich daran als Mama wachse und Stück für Stück gelassener werde. Die gemeinsame Zeit mit Small Paul ist in den drei Wochen natürlich weniger aber dafür intensiver geworden. Und er ist ein toller großer, unser Baby beschützender Bruder.

Nach 3 Wochen zu viert kann ich sagen, dass wir uns gefunden haben und uns gleichzeitig unserer neuen „Rolle“ immer mal wieder bewusst werden müssen. Wir haben unseren Alltag an die gewachsene Familie angepasst und genießen am Wochenende die Nesttage (Susanne Mierau hat erst vor kurzem darüber geschrieben und ich finde die Bezeichnung wunderbar).

Und wenn es mal nicht so läuft denke ich einfach an Babyrunzelfüßchen, das bezaubernde Lächeln vom Small Paul und unser Familienglück.

 

Alles Liebe

Nancy